Sonntag, 24. Juni 2012

S. Teresa: Die innere Burg – Castillo - 106


6.W.K.1.3. Wenn ich auch nicht vorhatte, darüber zu sprechen, habe ich mir doch gedacht, dass es für die eine oder andere Seele, die das an sich erlebt, ein großer Trost wäre, zu wissen, was in denen vorgeht, denen Gott ähnliche Gnaden erweist, weil es wirklich so aussieht, als sei dann alles verloren. Ich bringe sie nicht der Reihenfolge nach, wie sie sich ereignen, sondern wie es mir gerade einfällt. Anfangen möchte ich bei den kleinsten, nämlich mit dem Aufschrei unter den Leuten, mit denen man zu tun hat – und sogar bei solchen, mit denen man nichts zu tun hat –, und von denen man im Leben nie geglaubt hätte, dass sie sich an einen erinnern könnten: „Die spielt sich als Heilige auf!“; 13 „Die übertreibt bloß, um alle Welt zu täuschen und andere schlecht zu machen!“; „Es gibt bessere Christen, ohne dieses Theater“ 14 – wobei sie, wohlgemerkt, keineswegs ein Theater aufführt, sondern sich nur bemüht, gut auf ihren Lebensstand zu achten. Leute, die sie für Freunde hielt, gehen auf Abstand zu ihr, und es sind gerade die, die ihr die dicksten Brocken vorwerfen, die man sehr spürt: „Diese Seele ist verloren und offensichtlich einer Täuschung verfallen;“ „So etwas ist vom Bösen;“ 15 „Es wird ihr gehen wie dieser und jener, die verloren ging, und sie wird zum Anlass werden, dass es mit der Tugend bergab geht;“ „Die täuscht doch ihre Beichtväter.“ Und sie laufen zu ihnen und sagen es ihnen und führen Beispiele an, wie es einigen ergangen sei, die auf diesem Weg verloren gingen; tausenderlei Verhöhnungen und Schwätzereien dieser Art. 16

Anmerkungen
13 Der autobiographische Hintergrund ist offensichtlich; vgl. V 19,8: „Sie sagten, dass ich als Heilige dastehen wollte und Neuerungen erfand ...“
14 Wörtlich: „ohne diese Zeremonien – ceremonias.“
15 Vgl. V 25,19; 29,4-6.
16 Zum autobiographischen Hintergrund dieses ganzen Absatzes siehe außer den bereits genannten Stellen V 23,11ff.; 25,14ff.22; 28,14ff.; usw. Vgl. ferner CE 35,2 bzw. CV 21,2.


(Teresa von Avila, Wohnungen der Inneren Burg, Vollständige Neuübertragung, Gesammelte Werke Bd.4, Herder 2005, Herausgegeben, übersetzt und eingeleitet von Ulrich Dobhan OCD, Elisabeth Peeters OCD)


3. Aunque no tenía por mí de tratar de esto, he pensado que algún alma que se vea en ello le será gran consuelo saber qué pasa en las que Dios hace semejantes mercedes, porque verdaderamente pareceentonces que está todo perdido. No llevaré por concierto como suceden, sino como se me ofreciere a la memoria. Y quiero comenzar de los más pequeños, que es una grita de las personas con quien se trata, y aun con las que no trata sino que en su vida le pareció se podían acordar de ella: «que se hace santa»; «que hace extremos para engañar el mundo y para hacer a los otros ruines; que son mejores cristianos sin esas ceremonias»; y hase de notar que no hay ninguna, sino procurar guardar bien su estado. Los que tenía por amigos, se apartan de ella y son los que le dan major bocado, y es de los que mucho se sienten: «que va perdida aquel alma y notablemente engañada»; «que son cosas del demonio»; «que ha de ser como aquella y la otra persona que se perdió, y ocasión de que caiga la virtud»; «que trae engañados los confesores», e ir a ellos y decírselo, poniéndole ejemplos de lo que acaeció a algunos que se perdieron por aquí; mil maneras de mofas y de dichos de estos.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...