Donnerstag, 27. August 2015

O du mein wahrer Gott und meine Glorie!

Welch ein leichtes
und zugleich
ungemein schweres Kreuz
hast du denen bereitet,
die bis zu diesem Stande gelangen.
Leicht ist dieses Kreuz, weil süß.
Schwer aber ist es, weil Zeiten kommen,
in denen keine Geduld es zu ertragen vermag.
Und doch möchte deine Magd niemals frei davon sein, es sei denn, um sich schon bei dir zu sehen. Wenn sie sich erinnert, dass sie dir bisher in nichts gedient hat, bei längerem Leben aber dir noch dienen könnte, so wünschte sie sich eine noch weit schwerere Bürde und möchte bis zum Ende der Welt nicht sterben; - um dir auch nur einen geringen Dienst zu erweisen, achtet sie nicht ihre eigene Ruhe.
Sie weiß nicht, was sie verlangen soll;
Das aber sieht sie wohl ein,
dass sie nichts anderes verlangt als dich.

Leben 153

(460-20150827)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...