Dienstag, 26. Mai 2015

Ich bitte dich, o mein Gott,

- mache, daß es also geschehe. Laß mich das Lob deiner Erbarmungen ohne Ende singen! Hat es dir ja gefallen, sie mir in so außerordentlicher Weise zu erzeigen, daß alle, die davon Zeugen sind, darüber staunen, ja, ich bin selbst oftmals außer mir und kann dich dann so besser loben und preisen. Denn aus mir sebst und ohne dich könnte ich nichts, als die Blumen, die du in deinen Garten gepflanzt, wieder ausreißen, so daß dieser elende Boden abermals zu einer Sammelstätte des Unrates diente wie vorher.

Leben 139

(401-20150526)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...