Samstag, 17. Dezember 2011

161. Antriebe - Las cuatro pasiones naturales ...

161/3. Um die vier natürlichen inneren Antriebe zum Sterben zu bringen, die da sind: Freude, Traurigkeit, Furcht und Hoffnung, ist folgendes von Nutzen:
  • Immer versuchen, sich zuzuwenden nicht dem Leichteren, sondern dem Schwierigeren,
  • nicht dem Köstlicheren, sondern dem am wenigsten Köstlichen,-
  • nicht dem Wohlschmeckenderen, sondern dem Nichtschmeckenden;
  • sich nicht zuzuwenden dem, was Ruhe ist, sondern dem Mühsameren;
  • nicht dem, was Trost ist, sondern dem, was kein Trost ist;
  • nicht dem Mehr, sondern dem Weniger;
  • nicht dem Höchsten und Geachtetsten, sondern dem Niedrigsten und Verachtetsten,-
  • nicht dem, was etwas mögen ist, sondern dem, was nichts mögen ist;
  • in allen Dingen nicht auf der Suche zu sein nach dem Besseren, sondern nach dem Schlechteren, und um Jesu Christi willen entblößt und leer und arm von all dem zu sein, was es in der Welt gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...