Dienstag, 13. Dezember 2011

121. Unvollkommenheiten - Imperfecciones

121/42. Gewohnheitsmäßige freiwillige Unvollkommenheiten, sofern sie nie ganz überwunden werden, verhindern nicht nur die Einung mit Gott, sondern auch das Gelangen zur Vollkommenheit. Solche Unvollkommenheiten sind die Gewohnheit, viel zu reden, irgendeine schwache, nicht überwundene Fixierung auf kleine Dingen, wie auf eine Person, ein Kleidungsstück, eine Zelle, ein Buch, eine bestimmte Speise und andere Ablenkungen und kleine Vorlieben, wie etwas verkosten, wissen oder hören zu wollen und dergleichen.

Los hábitos de voluntarias imperfecciones que nunca acaban de vencerse, no solamente impiden a la divina unión, pero para llegar a la perfección, como son: costumbre de hablar mucho, algún asimientillo sin vencer, como a persona, vestido, celda, libro, tal manera de comida y otras conversaciones y gustillos en querer gustar de las cosas, saber y oír y otras semejantes.

+++++
San Juan de la Cruce - Johannes vom Kreuz, Merksätze, in: Worte von Licht und Liebe, Herder 1996

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...