Mittwoch, 22. April 2015

Der Wille, ein Gefangener dessen, den er liebt.

Es geschieht, daß die Seelenkräfte, ohne sich zu verlieren oder zu entschlafen, sich in sich selbst zurückziehen, damit die Seele das Vergnügen, das sie hier empfindet, mit größerer Wonne genieße. Der Wille allein wird hier eingenommen, so daß er, ohne zu wissen wie, gefangen gehalten wird; nur gibt er seine Zustimmung dazu, daß Gott ihn in Haft halte, indem er wohl weiß, daß er ein Gefangener dessen sei, den er liebt.

Leben 133

(378-20150422)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...