Sonntag, 22. Oktober 2017

Letzte Exerzitien. - Hl. Elisabeth v.d. hlgs. Dreifaltigkeit (1/17)

Schwester Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit lebte einem einzigen Gedanken: sie wollte der heiligsten Dreifaltigkeit ein „Ehrenlob“ sein. Das war für sie auf Erden schon der Anfang des Himmels, wie sie am Tag nach ihrer Profess schrieb: „Der Himmel durch den Glauben mit Leiden und Hinopferung für den, den ich liebe.“ Und später schrieb sie: „Ich habe meinen Himmel auf Erden gefunden, denn der Himmel ist Gott und Gott ist in meiner Seele. An dem Tag, wo ich das begriff, ist alles für mich licht und strahlend geworden.“ 

In diesen Exerzitien durchdringt sie gewissermaßen den Schleier und schaut die Seligen in der Anschauung des göttlichen Wesens. „Es scheint mir", ruft sie aus, „dass wir dem Herzen Gottes eine unendliche Freude bereiten, wenn wir uns bemühen, im inneren Himmel unserer Seele das zu tun, was die unaufhörliche Beschäftigung der Seligen ist... lebend im Schoß der Dreifaltigkeit, in der unbezwinglichen Burg heiliger Sammlung, von der Johannes vom Kreuz spricht.“

Gleich ihrem heiligen Ordensvater, dem hl. Johannes vom Kreuz, wird Schwester Elisabeth umso praktischer, je höher sie sich erhebt. Nachdem sie im Licht Gottes sowohl seine unendliche Heiligkeit als auch das Wirken seiner Gnade und die erhabene Vereinigung, die wir schon hienieden erreichen können, erkannt hat, wird sie unerbittlich streng gegen jede Regung der Natur, die das Werk Gottes hindern könnte. Sie bekämpft das Ich bis in seine letzten Verschanzungen An jedem Tag dieser Exerzitien verfolgt sie denselben Gedanken und lehnt ihn an einen anderen Text der Heiligen Schrift an. Immer hat sie das gleiche Ziel im Auge und dasselbe Mittel, um es zu erreichen: „nescivi“, nichts mehr wissen, nichts mehr kennen, außer ihn allein! [„Gott allein genügt!“ (Hl. Teresa v. Avila)  - „Zu habgierig ist das Herz, dem Gott nicht genügt“ (Hl. Theresia v. Kinde Jesu)].




Zwei Buchempfehlungen!
Mit Bestellmöglichkeit.


Bitte beachten Sie dieses Buch, dem an den folgenden 16 Tagen die Textabschnitte entnommen sind!

M. v. Greiffenstein
Die hl. Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit
Alverna-Verlag 2017
258 Seiten; CHF 22.00; 18.40€
ISBN 978-3-9524562-9-3
https://www.alverna.ch


Buchbesprechung HIER


 








Außerdem sei auf dieses Buch hingewiesen, das sich für die geistliche Lesung ebenso gut eignet wie für kurze tägliche Betrachtungen!

Dom Eugen Vandeur OSB
O mein Gott Dreifaltiger
Sarto-Verlag 2017
136 Seiten; 8,90€
ISBN: 978-3943858846
https://www.sarto.de/


Buchbesprechung HIER








+

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...