Montag, 14. Juli 2014

Gebet zur Karmelkönigin

Maria König des Karmels

Gebenedeite Jungfrau, du bist voll der Gnaden, 
die Königin der Heiligen. 
Gerne verehre ich dich unter dem Titel 
“Unsere Liebe Frau vom Berge Karmel”. 

Er erinnert mich an die Zeit des Propheten Elias. Damals wurdest du über dem Karmel vorgebildet durch die kleine Wolke, die immer größer wurde und einen wohltuenden Regen brachte. Es war ein Sinnbild der Gnaden, die du uns gebracht, die uns Menschen heiligen. Seit den Zeiten der Apostel wirst du verehrt unter diesem geheimnisvollen Titel.

Eine Freude ist es mir, wenn ich daran denke, dass wir deinen ältesten Verehrern uns anschließen und mit ihnen dich grüßen dürfen: Du Zierde des Karmels, du Ruhm des Libanon, du reinste Lilie, du geheimnisvolle Rose im blühenden Garten der Kirche.

Doch denke an mich Armen, du Jungfrau der Jungfrauen, und zeige, dass du meine Mutter bist! Gieße über mich immer wirkungsvoller das Licht des Glaubens aus, der die selig machte! Entzünde in mir die himmlische Liebe, mit der du deinen Sohn Jesus Christus geliebt hast!

Ich bin voll geistiger und leiblicher Not. Seelische und körperliche Leiden kommen von allen Seiten in großer Zahl über mich. Darum berge ich mich wie ein Kind unter deinem mütterlichen Schutz.

Mutter Gottes, du vermagst so viel. 
Erflehe mir von Jesus, dem hochgebenedeiten, 
die himmlischen Tugenden 
der Demut, Reinheit und Sanftmut! 
Sie waren der schönste Schmuck deiner makellosen Seele. 
Gib, dass ich stark bleibe in den Versuchungen und Bitternissen, 
die so häufig über mich kommen!

Und wenn einst nach Gottes Willen 
meine irdische Pilgerfahrt zu Ende geht, 
dann gib, dass meine Seele durch die Verdienste Jesu Christi 
und deine Fürsprache eingehen darf 
in die himmlische Herrlichkeit. 
Amen.

(Ablassgebet gem. Päpstl. Breve v. 12. April 1927; Pönit. 29. Apri. 1935. – Zit. nach: Paulus Deusdedit (Hrsg.), Trag das Skapulier! Was wir über das Karmelskapulier wissen sollen. © Theresia-Verlag 1996-2010 [ISBN 3-908542-48-0], Franziska-Verlag CH-6424 Lauerz [o.J.], S. 96 f. – ISBN978-3-03749-509-4. – Mit kirchlicher Druckerlaubnis)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...